Chronik

Wildentallift_alt1961: Aufbau und Inbetriebnahme des ersten Liftes
• Hersteller: Poma
• Länge: ca. 300m
• Ausführung: Schlepplift mit Tellern
• Antrieb: Elektrisch
• Leistung: 17KW
• Variable Geschwindigkeit über Regeltrafo

1975: Anschaffung der ersten Pistenraupe des Herstellers Bero (Type H2)

1982: Erste Überlegungen zur Errichtung eines neuen
Liftes mit einer anderen Trassenführung. Der alte Lift
sollte dadurch komplett abgelöst werden.

1984: Verkauf der bisherigen Pistenraupe und Anschaffung
eines größeren Modells der Firma Leitner (Type 400).Alter Lift

1987: Abbau des alten Liftes und Beginn der Arbeiten für
den neuen Lift mit neuer Trassenführung (gerade nach oben statt leicht schräg nach links).

1988: Im Dezember Eröffnung des heutigen Liftes vom Hersteller Doppelmayr

1990: Umstieg auf eine Pistenraupe neueren Typs (Leitner 420).

1995: Ursprünglich als Ankerlift ausgeführt, wurde der Lift
in diesem Jahr komplett auf Teller umgerüstet.
Außerdem kam auch noch eine Videoüberwachungsanlage für
die beiden Ausstiege und das Umlaufrad an der Bergstation dazu.

2000: Umbau auf stufenlosen Antrieb über Frequenzumrichter

2001: Anschaffung der aktuell noch im Einsatz befindlichen
Pistenraupe des Typs Leitner LH 500. Das Gerät bietet eine
Arbeitsbreite von ca. 5m.

2009: Anschaffung einer mobilen Schneekanone zur
Beschneiung an einzelnen Problemstellen der Pisten

IMG_60162010: Zusätzliche Anschaffung einer kompakten Pistenraupe, die durch die aufgesetzte Personentransportkabine häufig für den Transfer von Personen und Material zur Wildentalhütte genutzt wird. Durch die geringere Arbeitsbreite von ca. 2,5m kann das Gerät bei der Pistenpräparierung an schwer zugänglichen Stellen besser genutzt werden als die große Pistenraupe (z.B. in der Liftspur).

2011: Anschaffung der Schneelanze

2012: Kleinere Revisionsarbeiten am Lift

2013: Geländeformierungsarbeiten im Bereich unterhalb der Waldabfahrt

2014: Eine Pumpstation für die Beschneiungsanlagen wurde im Stall oberhalb der Lifthütte eingerichtet. Jene vereinfacht den Aufbau von Beschneiungstechnik, da keine separate Hochdruckpumpe mehr benötigt wird.

2015: Am Lift wird eine große Revision durchgeführt (neues Umlaufseil, Überholung des Getriebes, Austausch von Lagern an Rollen und Umlaufrädern). Eine neue Pistenraupe wird ab dieser Saison statt der bisherigen Leitner LH 500 ihren Dienst tun.

2017: Genehmigung für die Erweiterung der Beschneiungsanlage. Dadurch kann nun ein größerer Bereich der Piste abgedeckt werden.